WILD CAT'z zurück an den Neckarwaller Oldschool Spots!

Welsangeln in Deutschland kaum wurde es dunkel biss auch hier an Spot 2 wieder der Wels, ein deutlich größerer Fisch als alles am Vorabend, lieferte einen spannenden Fight im Schein der Kopflampe.
Welsangeln in Deutschland kaum wurde es dunkel biss auch hier an Spot 2 wieder der Wels, ein deutlich größerer Fisch als alles am Vorabend, lieferte einen spannenden Fight im Schein der Kopflampe.

Was haben die bekannten Plätze am Neckar 25 Jahre später noch zu bieten? Dieser Frage sind wir zu dritt ein Wochenende lang nachgegangen um es durch einen Praxistest beantworten zu können. Wir sind zurück an ausgetretene Pfade.

Es ist lange her da waren die beiden von uns befischten Plätze der absolute Geheimtipp, vielleicht die besten Spots die man am Neckar auf Wels beangeln konnte. Peter Merkel konnte hier schon Mitte der 90er Jahre seine ersten Großwelse fangen, sicherlich keine Ausnahmefische unter dem heutigen Standard aber spezifisches Welsangeln war zu dieser Zeit gerade in Deutschland so gut wie nicht verbreitet. Die Fangmethoden steckten noch in den Kinderschuhen und das Mysterium um den Bartelträger war enorm. Zu dieser Zeit musste man sich sogar noch die Frage stellen ob überhaupt Welse im Gewässer vorkommen oder der Bestand zumindest so groß ist um eine reale Fangchance zu haben.

Welsangeln in Deutschland - Was haben die bekannten Plätze am Neckar 25 Jahre später noch zu bieten? Dieser Frage sind wir zu dritt ein Wochenende lang nachgegangen um es durch einen Praxistest beantworten zu können.
Welsangeln in Deutschland - Was haben die bekannten Plätze am Neckar 25 Jahre später noch zu bieten? Dieser Frage sind wir zu dritt ein Wochenende lang nachgegangen um es durch einen Praxistest beantworten zu können.
Welsangeln in Deutschland mit den Angelplätzen ist das früher schon so gewesen wie auch heute noch, durch Erfolge werden sie bekannter und immer mehr Angler versuchen an diesen Stellen ihr Glück. Mit der Zahl der Angler nehmen aber die Erfolge rapide ab.
Welsangeln in Deutschland mit den Angelplätzen ist das früher schon so gewesen wie auch heute noch, durch Erfolge werden sie bekannter und immer mehr Angler versuchen an diesen Stellen ihr Glück. Mit der Zahl der Angler nehmen aber die Erfolge rapide ab.
Welsangeln in Deutschland - Drei Jahrzehnte später Sinn machen und für Erfolge sorgen. So zum Beispiel ist die Merkel-Montage zu nennen, eine Art Bojenmontage bei der die kleine Fixboje durch die Spannung der Rute unter Wasser gezogen wird
Welsangeln in Deutschland - Drei Jahrzehnte später Sinn machen und für Erfolge sorgen. So zum Beispiel ist die Merkel-Montage zu nennen, eine Art Bojenmontage bei der die kleine Fixboje durch die Spannung der Rute unter Wasser gezogen wird
Peter Merkel konnte hier schon Mitte der 90er Jahre seine ersten Großwelse fangen, sicherlich keine Ausnahmefische unter dem heutigen Standard aber spezifisches Welsangeln war zu dieser Zeit gerade in Deutschland so gut wie nicht verbreitet.
Peter Merkel konnte hier schon Mitte der 90er Jahre seine ersten Großwelse fangen, sicherlich keine Ausnahmefische unter dem heutigen Standard aber spezifisches Welsangeln war zu dieser Zeit gerade in Deutschland so gut wie nicht verbreitet.

Im Laufe der Zeit wurde das Welsangeln immer populärer und auch die Welsbestände verbreiteten sich auf nahezu jeden Gewässertyp. Die Längenmaße der Top Fische schnellten fast genauso in neue Dimensionen. Man kann behaupten, der damalige 180cm Welsfang ist heute der neue 250er. Um ein Verständnis für diese Entwicklung zu bekommen ist diese Aussage nicht übertrieben. Damals ging ein 180cm Welsfang aus Deutschland in der noch sehr kleinen Szene durch wie ein Lauffeuer und viel wurde gerätselt, interpretiert und vermutet. Das lag daran das einfach sehr geringe Erfahrungswerte über den Fang dieser Fischart existierten. Und es gab kein Internet, unvorstellbar aus heutigem Standard der Informationsbeschaffung. Jeder aktive Welsangler musste von der Pieke auf lernen und seine eigenen Erfahrungen machen. Wer fangen wollte musste viel an das Wasser gehen und seine eigenen neuen Ideen ausprobieren. Viele Einfälle waren schnell wieder verworfen da sie sich in der Praxis nicht für tauglich zeigten. Aber es gab auch Einfälle die noch fast drei Jahrzehnte später Sinn machen und für Erfolge sorgen. So zum Beispiel ist die Merkel-Montage zu nennen, eine Art Bojenmontage bei der die kleine Fixboje durch die Spannung der Rute unter Wasser gezogen wird um in Schifffahrtsstraßen überhaupt angeln zu können und bei der diese kleine Boje nach einem Anbiss durch eine lange Reißleine mit der restlichen Montage aus dem Wasser gezogen wird.

 

Oder die feste Posenmontage, eine Montage die durch einen Stein an Ort und Stelle fixiert wird, eine Montage die durchgespannt werden kann aber trotzdem auf der gewünschten Länge eine komplett freie und natürliche Präsentation erlaubt.

 

Zurück zu den Oldschool Plätzen, die gerade genannten Methoden seht ihr unter anderem ausführlich in einem in wenigen Tagen auf dem WILD CAT' z You Tube Kanal veröffentlichten Video zu unserer Revisite Session am Neckar.

 

Mit den Angelplätzen ist das früher schon so gewesen wie auch heute noch, durch Erfolge werden sie bekannter und immer mehr Angler versuchen an diesen Stellen ihr Glück. Mit der Zahl der Angler nehmen aber die Erfolge rapide ab. Die Plätze sind verangelt, der Angeldruck ist zu stark, die Fische verlassen den Gefahrenbereich und suchen sich neue Ruhe und Fresszonen. Zuerst sind an einem Fluss die offensichtlichen Spots wie Hafeneinfahrten, Kraftwerksausläufe und Spundwandspitzen im Visier der Angler. Oder auch unscheinbare Plätze die durch Mundpropaganda nach besonderen Fängen publik werden. Aber jeder Angler kann sich sicher sein, ein Platz auf dem gut gefangen wurde ist schon beim zweiten Angelversuch nicht mehr so gut wie er war. Auch der eigene Angeldruck auf selbst gefundenen Spots ist überhaupt nicht zu unterschätzen. Es gibt nur ein Mittel das über einen langen Zeitraum oder sogar Jahre eine Stelle am Leben hält und das ist sich selbst zurück zu nehmen und den Plätzen zwischen jedem Angeln einige Wochen Ruhe zu gönnen. Nur wer macht das? Wen juckt es nicht schnell wieder in den Fingern an seinen sehr erfolgreichen Angelplatz zu gehen? Ihr merkt worauf wir hinauswollen. Auch diese zwei Oldschool Plätze am Neckar standen auf einmal unter jahrelangem, wenn nicht sogar jahrzehntelangem Angeldruck. Teilweise wurde von weit angereist um an diesen Stellen zu fischen. Die Fangerfolge waren nun äußerst überschaubar bis nicht mehr vorhanden. Und die heimischen Spezialisten angelten schon lange auf allen möglichen anderen ihrer Ansicht nach interessanten Stellen. Mit weit größeren Erfolgen als noch zur Anfangszeit. Wer blickt da dann noch zurück? Natürlich hat sich über die Jahre auch der Wels viel stärker ausgebreitet. Der eigentliche Grund für die neuen Erfolge ist aber das die nach wie vor wenigen Spezialisten dadurch den Neckar wie ihre Westentasche kennenlernten und einen genauen Überblick hatten was am Fluss los ist und wo geangelt wird. Stillstand ist Rückschritt und Versuch macht klug. Man kann es genau so ausdrücken.

 

Peter Merkel kam dann auch mit der Idee auf gerade diese Plätze mal wieder zu beangeln, seinem Eindruck nach ist dort schon jahrelang kein Welsangler mehr gewesen. Das ist ziemlich einleuchtend, die Fangerfolge blieben in der Hochphase dieser Spots immer mehr aus und auch wenn es eine Weile gedauert hat, irgendwann kehrte auch der hartnäckigste Angler diesen Plätzen den Rücken zu. Wie im bekannten Märchen kann man sagen das diese Angelspots in den Dornröschenschlaf gefallen sind. Zeit für uns sie wach zu küssen.

 

Jeder von uns mit zwei WILD CAT´z Stellfischruten ausgestattet, die abschnittspezifischen Taqeskarten und ein großer Tauwurm Vorrat wurde vorab geholt bei Rolands Angeltreff in Bammental, fanden wir uns am Freitagmittag am ersten Angelplatz ein. Zuerst der prüfende Blick, ist der Platz wirklich so gut wie unbefischt? Nach kurzer Sichtung waren wir uns sicher, wenn die Brennnesseln fast einen Meter drauf wachsen dann ist schon länger kein Mensch mehr hier gewesen. Schnell machten wir unsere Ruten fertig, leise wurden sie mit dem ultraleichten 170cm Zeepter Slider Schlauchboot an die interessanten Merkmale dieses Platzes gefahren, grob gesagt viermal an die sehr stark in die Tiefe abfallende Sandbankkante mit U Posen Montagen, eine flussauf in die Außenkurve mit der Merkel Montage nahe einem umgestürzten Baum und die sechste Rute flussab mit der fixierten Posenmontage über dem riesigen Muschelfeld der Sandbank. Wir harrten gespannt der Dinge die da kommen sollten. Warten musste wir nicht lange, kurz nach Einbruch der Dunkelheit fingen wir nach vielleicht 20 Jahren hier wieder einen Neckarwaller. Und auch einen Wels den es vor 20 Jahren hier noch nicht gegeben hat wie seine überschaubare Größe deutlich verraten hat.

 

Wir holen für euch in Kurzfassung die Neckar Wels Entwicklung in einer Timeline grob nach. Zwischen den Jahren 1990 und 2000 wuchs der Welsbestand sehr langsam im Neckar an, das spezialisierte Welsangeln war auch in Deutschland geboren. Zwischen 2000 und 2010 hatte der Neckar eine Hochphase, er wurde stark beangelt, was an den tollen Durchschnittsgrößen der Welse und einem einzigartigen Bestand lag, der Neckar war das Top Welsgewässer in Deutschland. Ab etwa 2010 veränderte sich der Bestand nicht in die Superlative wie man vermuten hätten können sondern der Bestand brach ein. Die ehemaligen Großwelse waren nur noch sehr gering vorhanden und auch die jungen Exemplare sind auf einmal deutlich seltener anzutreffen. Es ist schwer zu sagen was der Grund dafür ist, alleine der hohe Angeldruck ist nicht Schuld auch wenn er seinen Teil dazu beigetragen hat. Wir vermuten das sich der Fluss allgemein verändert hat und den Welsen der Lebensraum nicht mehr ideal zugesagt hat.  Der große Teil der Welse wird in den Rhein abgewandert sein was sich damit decken würde das genau im Mündungsbereich des Neckar bei Mannheim der Rhein sich ab diesem Zeitpunkt zu dem aktuell besten Welsrevier in Deutschland entwickelt hat. Ungefähr seit 2018 ist am Neckar aber erneut eine Veränderung festzustellen, auf einmal gibt es wieder unglaublich viele Welse im juvenilen Stadium und sorgen für viel Action beim Klopfangeln oder Angeln mit Tauwurmbündel. Genauso ein Exemplar fingen wir an diesem ersten Platz und es folgten noch einige in den nächsten Stunden in dieser Größenkategorie. Wir hauen jetzt prognostizierend einen raus, die schlechten Tage hat der Neckar hinter sich, der Neckar ist back und auch die alten Hasen des Welsangelns treiben sich wieder an seinen Ufern herum.

 

Für unseren folgenden Angeltag suchten wir den zweiten Platz ungefähr 20 Kilometer flussaufwärts auf. Wir hätten zwar mit Sicherheit auch am ersten Platz einfach weiterangeln können und wären nicht fischlos geblieben aber wir mussten den zweiten Oldschool Platz an testen und wollen natürlich auch immer das bestmögliche, beziehungsweise das größtmögliche fangen. Wer will das nicht, Großwels macht mehr Spaß als Kleinwels, trotzdem ist Kleinwels deutlich besser als Keinwels. Ihr versteht!

 

Auf den ersten Blick ist dieser zweite Platz viel eintöniger als die Stelle des Vortages, im Endeffekt sieht es aus wie auf jeder anderen Geraden des Neckars, die erste Kante kommt kurz nach der Steinpackung keine fünf Meter vom Ufer entfernt und dann gibt es noch die kleinere Kante zur Fahrrine auf etwa 20 Meter Entfernung. Das Angeln ist somit selbsterklärend und so staffelten wir unsere Ruten von der am weitesten gespannten Rute nah am Ufer mit der Merkel Montage bis zur kürzesten Ruten mit dem steilsten Winkel auf den Fluss an den Sockel der Fahrinne und einer normalen U-Posen Präsentation. Aufwärts angelten wir hier nicht. Abwärts lagen in den lang vergangenen Zeiten immer 10-12 Großwelse ab. Dieses alte Wissen setzten wir logischerweise ein. Ist das immer noch so wollten wir herausfinden. Am Neckar hat sich gerade auch in den Randbereichen viel verändert und zum positiven entwickelt für alle Fischarten. Es kommt starker Krautbewuchs vor und viele Seerosenfelder haben sich angesiedelt. Das ist schön zu sehen und macht zudem Hoffnung für die Zukunft des Flusses.

 

Kaum wurde es dunkel biss auch hier an Spot 2 wieder der Wels, ein deutlich größerer Fisch als alles am Vorabend, lieferte einen spannenden Fight im Schein der Kopflampe. Aber dieser Fisch gehörte auch nicht zu den alten "Hausmeisterbolle" dieses Bereiches. Von denen haben wir an diesem Angeltag nichts gesehen oder gehört, zugegebenermaßen glaubten wir nach aller positiven wie auch negativen

 

Entwicklung am Neckar auch nicht wirklich dran nach starken 15 Jahren noch einen dieser Urwelse hier anzutreffen. Wir mussten es aber durch die Praxis in Erfahrung bringen was wirklich los ist. Viel Fisch ist zumindest wieder los.

 

Wir hatten eine super Zeit an diesem Wochenende am Neckar, die Angelei an den Oldschool Spots war ungemein spannend und wir haben einen weiteren Eindruck über den aktuellen Welsbestand am Neckar erfahren. Eine Erfahrung mit der man positiv in die Zukunft des Welsangelns am Neckar schauen kann. Noch wenige Jahre und der Neckar wird wieder on Top in Deutschland sein. Back for good!

Was haben die bekannten Plätze am Neckar 25 Jahre später noch zu bieten? Dieser Frage sind wir zu dritt ein Wochenende lang nachgegangen um es durch einen Praxistest beantworten zu können. Wir sind zurück an ausgetretene Pfade.
Was haben die bekannten Plätze am Neckar 25 Jahre später noch zu bieten? Dieser Frage sind wir zu dritt ein Wochenende lang nachgegangen um es durch einen Praxistest beantworten zu können. Wir sind zurück an ausgetretene Pfade.
Welsangeln in Deutschland der eigentliche Grund für die neuen Erfolge ist aber das die nach wie vor wenigen Spezialisten dadurch den Neckar wie ihre Westentasche kennenlernten und einen genauen Überblick hatten was am Fluss los ist und wo geangelt wird.
Welsangeln in Deutschland der eigentliche Grund für die neuen Erfolge ist aber das die nach wie vor wenigen Spezialisten dadurch den Neckar wie ihre Westentasche kennenlernten und einen genauen Überblick hatten was am Fluss los ist und wo geangelt wird.
Ungefähr seit 2018 ist am Neckar aber erneut eine Veränderung festzustellen, auf einmal gibt es wieder unglaublich viele Welse im juvenilen Stadium und sorgen für viel Action beim Klopfangeln oder Angeln mit Tauwurmbündel.
Ungefähr seit 2018 ist am Neckar aber erneut eine Veränderung festzustellen, auf einmal gibt es wieder unglaublich viele Welse im juvenilen Stadium und sorgen für viel Action beim Klopfangeln oder Angeln mit Tauwurmbündel.
Das Angeln ist somit selbsterklärend und so staffelten wir unsere Ruten von der am weitesten gespannten Rute nah am Ufer mit der Merkel Montage bis zur kürzesten Ruten mit dem steilsten Winkel auf den Fluss an den Sockel der Fahrinne
Das Angeln ist somit selbsterklärend und so staffelten wir unsere Ruten von der am weitesten gespannten Rute nah am Ufer mit der Merkel Montage bis zur kürzesten Ruten mit dem steilsten Winkel auf den Fluss an den Sockel der Fahrinne
Welsangeln in Deutschland kaum wurde es dunkel biss auch hier an Spot 2 wieder der Wels, ein deutlich größerer Fisch als alles am Vorabend, lieferte einen spannenden Fight im Schein der Kopflampe.
Welsangeln in Deutschland kaum wurde es dunkel biss auch hier an Spot 2 wieder der Wels, ein deutlich größerer Fisch als alles am Vorabend, lieferte einen spannenden Fight im Schein der Kopflampe.
Wir hatten eine super Zeit an diesem Wochenende am Neckar, die Angelei an den Oldschool Spots war ungemein spannend und wir haben einen weiteren Eindruck über den aktuellen Welsbestand am Neckar erfahren.
Wir hatten eine super Zeit an diesem Wochenende am Neckar, die Angelei an den Oldschool Spots war ungemein spannend und wir haben einen weiteren Eindruck über den aktuellen Welsbestand am Neckar erfahren.
Jeder von uns mit zwei WILD CAT´z Stellfischruten ausgestattet, die abschnittspezifischen Taqeskarten und ein großer Tauwurm Vorrat wurde vorab geholt bei Rolands Angeltreff in Bammental, fanden wir uns am Freitagmittag am ersten Angelplatz ein.
Jeder von uns mit zwei WILD CAT´z Stellfischruten ausgestattet, die abschnittspezifischen Taqeskarten und ein großer Tauwurm Vorrat wurde vorab geholt bei Rolands Angeltreff in Bammental, fanden wir uns am Freitagmittag am ersten Angelplatz ein.
Welsangeln in Deutschland wir vermuten das sich der Fluss allgemein verändert hat und den Welsen der Lebensraum nicht mehr ideal zugesagt hat. Der große Teil der Welse wird in den Rhein abgewandert..
Welsangeln in Deutschland wir vermuten das sich der Fluss allgemein verändert hat und den Welsen der Lebensraum nicht mehr ideal zugesagt hat. Der große Teil der Welse wird in den Rhein abgewandert..
Die Uptide Teilung der Wild Cat`z Welsrute gewährt eine fast einteilige Vollparabolik für ermüdungsfreie Bootsdrills, aber auch genügend Power für das Long-Distance-Bojenangeln vom Ufer.
Die Uptide Teilung der Wild Cat`z Welsrute gewährt eine fast einteilige Vollparabolik für ermüdungsfreie Bootsdrills, aber auch genügend Power für das Long-Distance-Bojenangeln vom Ufer.

 Der Twin-Turner dreht sich beim Ziehen durch das Wasser aufgrund der an den Enden an geformten Schaufeln wie ein Propeller um die eigene Achse. Dies erzeugt enorme Druckwellen und eine starke Verwirbelungsspur im Wasser, wodurch eine extrem hohe Reizwirkung auf Raubfische aller Art erzeugt wird. https://www.twin-turner.de