Peter Merkel und Patrick Haas bei ihren französischen Bekannten Thierry Lang und Loic Lim zum gemeinschaftlichen Welsangeln am Rhein eingeladen.
Peter Merkel und Patrick Haas bei ihren französischen Bekannten Thierry Lang und Loic Lim zum gemeinschaftlichen Welsangeln am Rhein eingeladen.

An diesem Wochenende waren Peter Merkel und Patrick Haas bei ihren französischen Bekannten Thierry Lang und Loic Lim zum gemeinschaftlichen Welsangeln am Rhein eingeladen.

Der Fluss führt immer noch niedrigsten Wasserstand bei 25 Grad Wassertemperatur aber die ersten deutlich kühleren Tage nach dem heißen Sommer erschienen uns erfolgversprechend. Stärker strömende Bereiche suchten wir als Stellenwahl auf, dem etwas höheren Sauerstoffgehalt in diesen Bereichen ist auch jetzt noch viel Augenmerk zu schenken. Unter Wasser herrscht immer noch Hochsommer. Lediglich der absterbende Pflanzenbewuchs gibt erste Zeichen des nahenden Herbstes. Viel Treibgut befand sich im Wasser, das mussten wir beim Ausbringen unserer U-Posen Montagen besonders mit einrechnen.

Wir gingen es gemütlich an, schauten zunächst einige Stellen genau an, legten die Erfahrungen von vier Welsanglern zusammen und entschieden uns gemeinsam für einen Platz den wir befischen werden.

Jeder setzte im Befischungsgebiet eine Rute an seinen bevorzugten Spot und dann kam der gesellige Teil des Wochenendes. Wir wurden von Thierry und Loic regelrecht verköstigt und hatten viel gegenseitig zu erzählen sowie noch mehr zu lachen.

Es kommt heutzutage nicht mehr oft vor das Teamangler der einen Angelgerätefirma mit Teamanglern einer anderen Firma fischen gehen. Business und Konkurrenzdenken stehen sehr oft im Vordergrund und töten Angelbekanntschaften. Für uns vier eine moderne Absurdität, dass dies nicht sein muss und trotzdem effektiv sein kann wollten wir vier mit diesem Treffen deutlich zeigen.

Unsere Unbeschwertheit und Harmonie am Ufer haben die Welse wohl gespürt, gekrönt wurde das Ganze mit einem wahren Big One aus dem französischen Rhein.

Twin-Turner präsentiert Ihnen den ersten steuerbaren Raubfischblinker der Welt (Made in Germany)

Der Twin-Turner dreht sich beim Ziehen durch das Wasser aufgrund der an den Enden angeformten Schaufeln wie ein Propeller um die eigene Achse. Dies erzeugt enorme Druckwellen und eine starke Verwirbelungsspur im Wasser, wodurch eine extrem hohe Reizwirkung auf Raubfische aller Art erzeugt wird.