Mein Blog 2016


Winterwaller 234cm

02.Februar 2017

Einige von Euch wird es auf gefallen sein, das ich in den letzten Wochen kaum online in sozialem Netzwerke und in diversen Wels Foren war. Schuld daran ist das Angelfieber das mich fest im Griff hat. Leider waren darunter auch Angeltage wo wir keinen Fischkontakt hatten, aber ging die Rute dann endlich mal krumm war es dann auch meist ein guter Fisch. Die beste Taktik war das Long Range Fischen auf Wels. Bei dieser Angelei auf oft sehr weite Distanzen und um Ecken und Kurven auf der eigenen Uferseite braucht es vorrangig eine Multirolle und dementsprechend taugliche Rutenmodelle, eine enorme Robustheit der verbauten Komponenten und eine vollparabolische Aktion. Diese ist sehr vorteilhaft da fast jeder Wels am Fangplatz mit dem Schlauchboot abgeholt wird und es eher selten zu Uferdrills kommt.

 

Als Welsrute verwende ich die Wild Cat´z von Black Cat diese den unterschiedlichsten Anforderungen und Situationen gewachsen ist. In Verbindung mit der Black Cat Long Ranger Multirolle ist es für das heutzutage praktizierte Welsangeln das perfekte Combo.

 



Winterbombe 251cm

27.Januar 2017

Die Flussräuber sind aktiv, wir sind deshalb das ganze Jahr am Wasser und konnten einen weiteren Traumfisch fangen.

Ein brutaler Biss auf ca.300 Meter Distanz verlangte uns all unsere anglerische Erfahrung ab. Mehrfach hatte der Fisch fast Benny die Rute aus der Hand gerissen, so stark schlug und drehte sich der Riesenwels in der starken Strömung. Nach 30 Minuten war der Fisch dann endlich müde und ein Riesenkopf ragte aus dem Wasser heraus. Wir zögerten nicht lange und konnten mit einer Handlandung, dem sogenannten “Wallergriff”,den Giganten sicher landen. Bezwungen haben wir den Fisch mit der neuen Wild Cat´z Rute und der Long Ranger Multirolle von Black Cat.



WILD CAT'z Aftermovie: Abenteuerwochen am Rio Ebro in Spanien

19.Dezember 2016

Die von uns veranstalteten Abenteuerwochen im November 2016 wurden erneut von unseren Teilnehmern mit der Kamera begleitet und von Alexander Preiss zu einem atmosphärischen Aftermovie geschnitten. Das spanische Outback Revier weit abseits ausgetretener Pfade stellte sich für so ein Angelabenteuer als besonders prädestiniert heraus. Die fischereilichen Möglichkeiten sind vielfältig, der Fischbestand ist sehr dicht und gewichtige Ausnahmefische können jederzeit an der Rute hängen. Als ideale Anlaufstelle in Spanien nutzen wir den Service des renommierten Angelcamp "Urlaub nach Mass" von Oliver Schier. Wir bedanken uns damit bei unseren neun tollen Teilnehmern die diese beiden Wochen für immer unvergesslich gemacht haben. Es war uns ein großer Spaß mit euch.



Wild Cat´z Spanien Tour

3.Dezember 2016

Die WILD CAT'z Abenteuerwochen November 2016 waren eine Klasse für sich was die Großfischrate angeht aber auch für jeden unserer Teilnehmer eine neue Erfahrung wie modernes Welsangeln in unerforschten Angelrevieren aussieht und mit welchen Schwierigkeiten man es in wildem Terrain zu tun hat um so eine Tour erfolgreich zu einem Ende zu bringen. Das ganz "Oben" und das ganz "Unten" liegen bei dieser Art von Exkursion nahe zusammen, die Ungewissheit über Sieg oder Niederlage reist immer mit. Beides kann aber schön sein und lässt einen schlussendlich zufrieden nach Hause fahren.Und wir sind uns sicher das jeder Teilnehmer zufrieden nach Hause gefahren ist.52 Welse mussten sich den Teilnehmern geschlagen geben. Mehrere neue PB's wurden teilweise doppelt aufgestellt neben den ersten Wallerkontakten oder den ersten Outdoor Nächten unter Sternenhimmel.Wir hatten wieder die "Klasse", die "Masse" und den "Schönen".

Aber an erster Stelle hatten wir Spaß zusammen und haben als Team bestens zusammen gearbeitet. Jeder wie er kann, jeder hatte seine herausstechende Stärke.

Das Wetter in Spanien zeigte sich von seiner sonnigen Seite. In Woche 1 herrschte zusätzlich ein extremer Wind mit Böen um die 80 KM/H. Woche 2 war dann von dem sehr selten auftretenden Supervollmond geprägt. Fischereilich stellten uns die sehr hellen Nächte im klaren Flusswasser neben den Unmengen an abgestorbenen Wasserpflanzen und dem Wellengang auf die Probe. Trotzdem konnte auf sperrige und schwere Ausrüstungsgegenstände verzichtet werden und vereinfachte die notwendigen täglichen Platzwechsel. Die Vermittlung von Fachwissen erfolgte direkt in der Praxis, bei guten Gesprächen zu später Stunde oder bei einer Tasse Kaffee am frühen Morgen. Wir alle erlebten eine imposante, unberührte Natur und konnten Bereiche des Ebro befischen um auf ihr Potential zu testen. Unter Guidingbedingungen einzigartig aber WILD CAT'z ist nicht ohne Grund WILD CAT'z. Einfach schon immer "Three Steps Ahead" was Abenteuerangeln betrifft. Das ist kein Marketing Gag, das ist WILD CAT´z. Das Camp "Urlaub nach Maß" in Mequinenza von Oliver Schier, diente uns als Treff und Startpunkt. Von dort ging es mit den Trucks und den Trailerbooten in die Wildnis. Wir fühlten uns bei Oli bestens aufgehoben um dieses Vorhaben zu realisieren und er garantierte mit seinem versierten Team einen reibungslosen Ablauf. Ganz großes Merci, ihr habt definitiv Spanien "on Lock"! Bedanken möchten wir uns aber auch bei Zebco Europe (Black Cat), Rusty Hook und Kolibri für die Unterstützung bei diesen Touren im Bereich der Ausrüstungsgegenstände.Und ganz besonders bei Ulrich, Wolfgang, Alex, Robbie, Chris, Thomas, Sebastian, Benny und Julia die diese Touren für uns unvergesslich machten. Wir hatten eine mega Zeit auf dieser Reise.


Die Rheinwaller werden immer dicker.

4.November 2016

Im Herbst wenn die Wassertemperaturen fallen und die Nächte kalt und lang werden, hat man nochmals gute Chancen, erfolgreich am Rhein auf Waller zu fischen. Der richtige Angelplatz spielt jetzt eine große Bedeutung, denn die Welse ziehen sie sich in tief ausgespülte Buhnen und Strömungsarme Gewässerabschnitte  zurück.

U-Posen Montagen lassen sich perfekt in sehr starker Strömung präsentieren. An den oberen Abrissen zu den vermuteten Unterständen der Welse wird der Stein abgelegt, die Strömung drückt den Köder direkt in die unteren beruhigten Bereiche und somit oft direkt vor das Maul eines inaktiven Großwelses.



Kapitaler Waller aus den Hochwasserfluten des Rheins.

14.Juni 2016

Nach anhaltendem Starkregen in Baden-Württemberg und einem darauf rasant steigenden Pegel des Rheins zum letzten Wochenende war die Hochwassermarke I rasch überschritten und Beschränkung für die Schifffahrt die Folge. So musste auch Black-Cat-Testangler Peter Merkel seiner Leidenschaft von Land aus nachgehen und den Wallern über versunkene Wiesen und durch abgesoffene Wälder folgen. Endlich an einem nicht überfluteten und hoffnungsvollen Angelplatz angekommen konnte er nicht wie sonst üblich die Welsmontagen mit einem Schlauchboot hinaus paddeln, es war schlicht lebensgefährlich und obendrein verboten. Er musste also seine Köder mit einer Wels-Wurfmontage ausbringen. Diese Montage hat er schon letztes Jahr an langen Rheinbuhnen erfolgreich eingesetzt: Sie ist sehr simpel, es wird zunächst ein Stein mit Sisal-Schnur angebunden. Danach lässt er seine Wallerpose samt Köder einfach abtreiben, verbindet Stein und Hauptschnur mit einer starken Reißleine und wirft dann den Stein mit aller Kraft in die Fluten, so bleibt die Welspose immer an einem festen Platz in der reißenden Strömung. Nach einiger Zeit des Wartens erfolgte ein brutaler Biss, der die Rutenspitze beinahe bis zum Boden riss. Der Raubfisch hatte sich die tiefgekühlte Forelle aus dem Supermarkt geschnappt, die Peter Merkel auf einem Black Cat Vario Fireball-Rig montiert hatte, wobei die Pose das System im Schwebezustand hielt. 30 zermürbende Minuten dauerte der nachfolgende Drill. Wegen der harten Strömung musste Peter Merkel dem Waller ca. 400 Meter den Rhein entlang folgen und diesen dann vorsichtig am Rheindamm landen. An Land zeigte sich dann die wahre Größe des Flussmonsters, der Ausnahmefisch brachte eine Länge von 247cm auf das Maßband.



Angel und Erlebnistour am Rhein

7.Juni 2016

Die erste Angel und Erlebnistour im Jahr 2016 bescherte Claudio Felline nach wenigen Angelstunden seinen ersten zwei Meter Fisch aus dem Rhein. Gefischt wurde mit Fireballsystem, Steinmontage und totem Köderfisch an der Pose. Bei diesem exklusiven Touren erlernen sie keine Theorie, sondern angeln aktiv vom treibenden und verankerten Boot. Das passende Angelgerät von Black Cat wird kostenlos zur Verfügung gestellt.



WILD CAT'z Aftermovie: Abenteuerwochen am Oberlaufrevier des Fiume Po

5.Juni 2016

Das Aftermovie zu den im April 2016 im Wallerwelt 2.0 Oberlaufrevier des Fiume Po durchgeführten WILD CAT'z Abenteuerwochen.

Wir bedanken uns mit diesem Clip bei allen Teilnehmern die diese Zeit in Italien unvergesslich gemacht haben.



Seltener Mandarinwels aus dem italienischen Fluss Po!

26.April 2016

WILD CAT'z Abenteuerwochen April 2016 Teilnehmerin Julia Marchetta konnte ihren Fisch des Lebens im Schein des Vollmond fangen. Es handelt sich dabei um einen der schönsten Welse Europas. Der massiv gebaute 209cm Mandarinwels krönte zwei sehr erfolgreiche Wochen die von Peter Merkel und Patrick Haas im neuen Revier von Markus Eule und seiner Wallerwelt 2.0 durchgeführt wurden. Julia taufte ihren einzigartigen Fang auf den Namen "Gatto Bianco".In wenigen Tagen folgt der gesamte Tourrückblick mit vielen weiteren tollen Fängen unserer Teilnehmer.

 



Die WILD CAT'z Abenteuerwochen

19.April 2016

Die WILD CAT'z Abenteuerwochen April 2016 kann man getrost als fischreich bezeichnen. 137 Welse mussten sich den Teilnehmern geschlagen geben. Mehrere neue PB's wurden aufgestellt neben den ersten Wallerkontakten im Anglerleben überhaupt und einem der seltensten Welsfänge in Italien. Wir hatten die "Klasse", die "Masse" und die "Schönen".

Aber die beiden Wochen waren viel mehr als nur Fische fangen. Das Wetter in Italien zeigte sich von seiner sonnigen Seite, auf sperrige und schwere Ausrüstungsgegenstände konnte verzichtet werden und vereinfachte die notwendigen täglichen Platzwechsel. Der Teamspirit und Spaß stimmte, alle zogen an einem Strang und trugen ihren wichtigen Teil zu diesem erfolgreichen Gesamtergebnis hinzu. Die Vermittlung von Fachwissen erfolgte direkt in der Praxis, jeder war täglich mit im (Schlauch)Boot und erlebte live wie modernes Welsangeln an den unterschiedlichen Gewässergegebenheiten aussehen muss und welches Tackle dafür notwendig ist. Wir alle erlebten eine imposante, unberührte Natur und konnten Bereiche des Fiume Po, die noch niemals zuvor beangelt wurden, auf ihr Potential testen. Unter Guidingbedingungen nicht üblich aber WILD CAT'z ist nicht ohne Grund WILD CAT'z. Einfach schon immer "Three Steps Ahead" was Abenteuerangeln betrifft. Im neuen Wallercamp von Markus Eule, der Wallerwelt 2.0 fühlten wir uns bestens aufgehoben um dieses Vorhaben zu realisieren und garantierte einen reibungslosen Ablauf. Vielen Dank!

Bedanken möchten wir uns aber auch bei Zebco Europe (Black Cat), Rusty Hook und Kolibri für die Unterstützung bei diesen Touren im Bereich der Ausrüstungsgegenstände. Und ganz besonders bei Fabian, Wolfgang, Alex, Ceyhan, Markus, Maximilian, Philipp, Vanessa, Dominik, Franky, Benny und Julia die diese Touren auch für uns unvergesslich machten. Wir hatten definitiv eine geile Zeit auf dieser Reise.


Frühlingserwachen am Rhein

22.März 2016

Mein neues Xpress Boot Probe gefahren, neue Testruten eingepackt und in wenigen Stunden 3 Rhein Fische abgeholt. Darunter einer der schwersten Fische diese ich in meinen Angelleben in den Händen hielt.



WILD CAT´z Jahreswechsel-Tour

15.Januar 2016

Wie im vergangen Jahr nutzten sie den perfekten Service von Oliver Schier und seinem Fishing Camp "Urlaub nach Mass" in Mequinenza. Liegend direkt an einem der besten und beliebtesten Angelreviere der Welt für Zander, Schwarzbarsch, Karpfen und Wels. Zudem sehr zentral um ein Angelabenteuer in die zum größten Teil unbefischten Bereiche der Flüsse Ebro, Cinca und Segre zu unternehmen. Die Black Cat Teamangler berichten von einer für sie komplett neuen Fischerei als das vergangene bisher erlebte in Spanien. Schnellfließendes, kristallklares Wasser, flache Kiesbänke mit Krautfahnen bis an die Wasseroberfläche und felsige Steilhänge mit beachtlichen Wassertiefen bei konstanten Wasserständen zeigten diesesmal das Bild des Flusses in malerischer Kulisse. Auf den ersten Blick nicht gerade das was ein Aushängeschild eines typischen Welsgewässers darstellt. Und auch die Spotlokalisation ist auf den ersten Blick nicht offentsichtlich. Wo fängt man an wenn alles von der Gewässerstruktur relativ gleich erscheint!?! Das schöne dabei ist das man dann einfach frei drauf los angelt und viel probiert, sich nicht von üblichen Mustern lenken lässt. So kann die Erfahrung weiter wachsen. Eine typische Beisszeit zu den ersten Abendstunden gab es nicht, was den gewohnten Tagesablauf am Wasser immer wieder neu gestaltete. Nicht einzelne Bereiche kristallisierten sich als besser oder schlechter heraus, es biss einfach willkürlich auf allen möglichen Ruten. Was mit einem Köder bestückt wurde ging krumm und die Rutenspitzen der Battle Cat Modelle verneigten sich in brachialen Drills unter die Wasseroberfläche. Wassertiefe ist der Hauptpunkt was Fische kampfstark macht und was bei 17 Metern Wassertiefe passiert könnt ihr euch sicher denken. Bandscheiben an der Belastungsgrenze und Muskelkater in den Armen.

Der Lohn für die beiden Angler. Jeden Tag Welse deutlich über zwei Meter bis zu 244cm, Welse beim Spinnfischen auf Sicht und fantastisches Wetter das nicht dem Datum der Winterangelei entsprach.

POWERED by


Angelzentrale Herrieden Spezialisten für Karpfen-, Waller- und Raubfischangler

 Online oder im Angelladen.

Kundenparkplätze direkt vor der Tür. Gesamtbetriebsfläche ca. 1400m². Viele Aktionspreise und Sonderangebote. Ständig mehrere Tonnen Boilies, Pellets, Grundfutter und Partikel lagernd. In der Nähe des Autobahnkreuzes A6 - A7 Feuchtwangen/Crailsheim An der A6 gelegen->Ausfahrt 50 Aurach, direkt an der B14.


Twin-Turner präsentiert Ihnen den ersten steuerbaren Raubfischblinker der Welt (Made in Germany)

Der Twin-Turner dreht sich beim Ziehen durch das Wasser aufgrund der an den Enden angeformten Schaufeln wie ein Propeller um die eigene Achse. Dies erzeugt enorme Druckwellen und eine starke Verwirbelungsspur im Wasser, wodurch eine extrem hohe Reizwirkung auf Raubfische aller Art erzeugt wird.